Emule ist ein beliebtes Programm mit dessen Hilfe man gleich an mehreren Tauschnetzwerken teilnehmen kann. Dazu zählen das eDonkey- oder ED2K- und das KAD-Netzwerk. Desweiteren ist damit der direkte Tausch von Daten zwischen den Teilnehmern möglich. Aufgrund der großen Verbreitung habe ich hier die wichtigsten Infos zur Benutzung von Emule und der Teilnahme am Filesharing zusammengetragen.

Installation:
Der Einfachste Weg das Programm zu bekommen ist der Download von der Seite www.emule-project.net. Dort bekommt man immer die neuste Version des Programmes.

Wichtige Dateien:
CLIENTS.MET = Credits der anderen bei Ihnen (wer für Sie etwas hochlädt bekommt Pluspunkt und kann sich dann schneller was downloaden)
PREFERENCES.DAT = Ihre Identifikation sprich User Hash (immer mitnehmen)
CRYPTKEY.DAT = Ihre Identifikation verschlüsselt (immer mitnehmen)
EMFRIENDS.MET = Ihre Freunde
KNOWN.MET = Infos zu freigegeben Dateien
SERVER.MET = Liste der Server, kann zur Not auch aktuell aus dem Netz geladen werden, wird aber im laufe der Nutzung von alleine besser.

Diese Dateien sind alle in der Installation enthalten und müssen nicht extra runtergeladen oder installiert werden. Allerdings sind diese Dateien sehr wichtig für die Nutzung und sollten vor einer Neuinstallation gesichert werden.

Was ist eine ID und was bedeutet sie?
Damit zwei Client PCs miteinander kommunizieren können ist es wichtig die jeweilige IP des anderen zu kennen. Die IP-Adresse bekommt jeder User von seinem Internetprovider zugewiesen. In der ID ist nichts weiter verschlüsselt als die IP-Adresse der teilnehmenden Computer. Um anhand der IP-Adresse die ID auszurechnen, gilt folgende Formel: IP = A.B.C.D  /   ID = A + 256*B + 256*256*C + 256*256*256*D. Sie ahnen bereits, dass man anhand dieser Formel natürich auch rückwärts aus der ID die IP berechnen kann. Das bedeutet:

 

 >>> BEI EMULE IST MAN NICHT ANONYM <<<

 

In diversen Foren eine "Niedrige ID" oder eine Low-ID immer wieder als Fehler beschrieben. Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube!

Eine hohe ID ist einfach nur hoch - wie hoch, ist völlig irrelevant! Eine hohe ID zu haben bedeutet nur, dass Sie direkt mit anderen Client kommunizieren können ohne die Daten über einen Server schicken zu müssen.

Eine niedrige ID hat einen Wert kleiner als 16777216. Eine niedirge ID bekommt man dann, wenn man zum Beispiel hinter einem Router sitzt und die entsprechenden Ports für Emule nicht weitergeleitet werden. Andere Client können dann nicht direkt mit Ihrem Computer kommunizieren. Der Datenaustausch muss dann über einen Server gesteuert werden der beide Cleint kennt.

Fazit:
Wer Portfreigaben einrichtet (TCP=39998 und UDP=39732) bekommt eine High-ID, teilt aber jedem Clienten seine eigene IP-Adresse mit. Einen wirklichen Vorteil erhält man dadurch nicht!

Wer keine Portfreigaben einrichtet erhält eine niedirge ID.

Sicherheit und Rechtliches:
Wer Filesharing betreibt tut ansich erstmal nichts unrechtes. Man tauscht einfach nur Daten mit den anderen Nutzern aus. Zu beachten ist aber eben ob es sich dabei um rechtlich geschützte Daten handelt. Spätestens bei aktueller Musik oder Software die normalerweise kostenpflichtig ist macht man sich strafbar.

Hier noch ein Link zu Thema:

Auf der Webseite www.emule-project.net kann man seine Portfreigaben testen. Ausserdem gibt es dort immer die neuste Version von Emule und die aktuelle SERVER.MET.

Teilen