Es gibt verschiedene Gründe für das Einfügen einer Pause in einem Makro. Es gibt durchaus Prozeduren die auf heutigen Rechnern zu schnell ablaufen und so für den Benutzer nicht mehr nachzuvollziehen sind. Oder aber man muss auf ein "externes" Ereignis warten.

Theoretisch könnte man nun eine Schleife nehmen.

For x=1 to 1000

Next x

Der Nachteil einer solchen Schleife ist abhängig vom verwendeten Rechner. Prozessorleistung und Auslastung haben einen direkten Einfluss auf solche Schleifen.

Wer erreichen möchte, daß die Wartezeit auf allen Rechnern gleich ist muss es anders angehen:

Application.Wait Now + TimeSerial(0, 0, 2) = wartet 2 Sekunden

Application.Wait Now + TimeSerial(0, 0, 0.5) = wartet 0.5 Sekunden

Die drei Zahlen in den Klammern stehen einfach für Stunden, Minuten und Sekunden.

So kann man das Makro für beliebig lange Zeit in einen Sleep-Modus versetzen.

Teilen