Bei der Verwendung von Makros kann es sinnvoll sein auf die vorhandenen Windows-Umgebungsvariablen zurückzugreifen.

So läßt sich zum Beispiel feststellen wie der bei Windows angemeldete User heisst. Wird ein Makro auf verschiedenen Rechnern ausgeführt könnte man damit zum Beispiel nachvollziehen wer welche Änderungen vorgenommen hat.

Oder es lassen sich diverse Pfade die vom System verwendet werden auslesen.

Hier ein paar Beispiele:

Environ("USERNAME") = Name des angemeldeten Users
Environ("USERPROFILE") = Pfad des Nutzerprofils
Environ("ALLUSERSPROFILE") = Pfad für Benutzerprofile (ALLE)
Environ("APPDATA") = Pfad Anwendungsdaten
Environ("CommonProgramFiles") = Ordner für Gemeinsame Dateien
Environ("COMPUTERNAME") = Name des Computers
Environ("HOMEDRIVE") = Standardlaufwerk des Benutzers
Environ("OS") = Betriebssystemversion
Environ("Path") = Pfadangaben für Anwendungen
Environ("ProgramFiles") = Pfad zum Programme-Ordner
Environ("SystemDrive") = Laufwerk des Betriebssystems
Environ("SystemRoot") = Pfad des Betriebssystems
Environ("TEMP") = Pfad temporärer Ordner

Es gibt noch einige Umgebungsvariablen mehr. Um diese rauszufinden kann man statt der Bezeichnung auch eine Zahl zwischen 1 und 100 in die Klammern schreiben. Probiert habe ich die Zahlen 1 bis 100.

Environ(39) = USERNAME=Michel

Environ("USERNAME") = Michel

Viel Spaß beim probieren ... es gibt sogar einiges an Hardwareinformationen auszulesen!

Teilen