Wer automatisch Dateien auf einen FTP-Server hochladen muss der sollte einen Blick aufWPUT werfen. Es handelt sich dabe um ein kleines aber feines Freewaretool. Um es zu nutzen muss man es nur lokal auf dem PC oder Server speichern und danach via Batchdatei aufrufen.

Erhältlich ist die Software hier: http://wput.sourceforge.net/


Hier die Erklärung der wichtigsten Parameter die an WPUT übergeben werden können:

−V oder −−version

Beschreibung: Zeigt die Version von WPUT an.

−h oder −−help

Beschreibung: Zeigt die Hilfe von WPUT an.

−b oder −−background
 
Beschreibung: Startet WPUT im Hintergrund. Wenn kein Logfile angegeben wurde, dann wird dieser automatisch erzeiugt und zwar im aktuellen Startverzeichnis. Die Datei heisst dann wputlog

−o logfile oder −−output−file=logfile
 
Beschreibung: Schreibt alle Meldungen die auf dem Bildschrim erscheinen in ein Logfile. Diese Datei wird jedes mal neu erzeugt.

−a logfile oder −−append−output=logfile
 
Beschreibung: Schreibt alle Meldungen die auf dem Bildschirm erscheinen in ein Logfile. Die Datei wird immer Länger weil die Infos immer an das Logfile angehängt werden.

−q oder−−quiet

Beschreibung: Schaltet die Meldungen von WPUT kompett aus.

−v oder −−verbose

Beschreibung: Bei Fehlern oder Problemen kann man diese Option nutzen. Es werden dann wesentlich mehr Meldungen angezeigt. Mehr Details.

−nv oder −−less−verbose
 
Beschreibung: Zeigt nur die nötigsten Meldungen auf dem Bildschirm an.

−−basename=path

Beschreibung: Schneidet den Pfad von den zu übertragenden Dateien ab. Ohne diese Option wird der lokale Pfad ebenfalls auf dem FTP-Server erzeugt. Das hochladen der Datei /usr/share/doc.tgz würde auf dem FTP-Server folgendes erzeugen ftp://host//usr/share/doc.tgz.

−R oder −−remove−source−files
 
Beschreibung: Dateien werden nach dem hochladen vom Quelllaufwerk gelöscht!

−u oder −−reupload
 
Beschreibung: Wenn die Datei auf dem FTP Server gleich gross ist, dann wird Sie nochmal hochgeladen!

−−skip−larger

Beschreibung: Die Datei wird nicht hochgeladen, wenn Sie auf dem FTP größer ist.

−−skip−existing

Beschreibung: Die Datei wird nicht hochgeladen, wenn Sie auf dem FTP-bereits existiert.

−N oder −−timestamping

Beschreibung: Diese Option vergleicht vor dem Hochladen den Zeitstempel der Dateien. Neuere werden hochgeladen. Eine Maximale Differenz von 5 Sekunden wird ignoriert.

−l RATE oder −−limit−rate=RATE
 
Beschreibung: Mit dieser Option kann man die Bandbreite (Geschwindigkeit) von WPUT begrenzen. Die smacht vor allem dann Sinn wenn die Internetverbindung gleichzeitig noch für andere Sachen genutzt wird.

−−no−directories

Beschreibung: Diese Option verhindert, dass WPUT nicht vorhandene Verzeichnisse auf dem FTP-Server erstellt.


Hier ein paar kleine Beispiele wie man WPUT mittels Batchdatei ansteuert:

wput --no-directories --reupload --limit-rate 10K --basename=D:\Daten\ D:\Daten\Bild.jpg ftp://username:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!/bilder/

Beschreibung: Diese Zeile lädt die Datei Bild.jpg auf einen Strato FTP-Server ins Bilder Verzeichnis.

wput --timestamping --no-directories --reupload --limit-rate 10K --basename=D:\Daten\ D:\Daten\ ftp://redlabel:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!/images/

Beschreibung: Diese Zeile lädt alle Dateien die sich im Ordner D:\Daten befinden auf den FTP-Server. ABer nur wenn sie dort noch nicht vorhanden sind oder älter sind als die Version die hochgeladen werden soll.

Wer die Optionen richtig kombiniert kann damit komplette Verzeichnisstrukturen hochladen oder aktualisieren. Das Programm ist ziemlich klein, aber eben gerade deswegen super stabil und auch schneller als so mancher FTP-Client. Ideal für Administratoren die Uploads automatisieren wollen oder müssen.

 

Teilen