Das Remote Desktop Protocol (RDP) ist ein Protokoll von Microsoft. Es stellt die technische Basis für die Integration von Terminaldiensten zwischen zwei Computersystemen bereit. Dabei fungiert das eine der beiden Systeme als Terminalserver und erzeugt Bildschirmausgaben auf dem anderen System (dem Terminal-Client). Außerdem können Maus und Tastatureingaben vom Terminal-Client entgegengenommen werden, sowie Laufwerke und Drucker gemeinsam genutzt werden.

Ich habe inzwischen eine ganze Menge an Fernsteuerprogrammen ausprobiert. Zusammenfassend läßt sich sagen, dass der RDP (Remote Desktop) von der Performance her fast unschlag bar ist. Noch dazu ist er eine kostenlose Beigabe von Microsoft!

Normalerweise findet die Kommunikation eines RDP (Remote Desktop) immer auf dem Port 3389 statt.

Es gibt mindestens zwei Gründe diesen Port zu verändern:

  1. Sie möchten in einem LAN mehrere Clients per Remote über einen Router bedienen.
  2. Sie möchten Ihr Netzwerk zusätzlich schützen. Angreifer müssen so erst den Port für RDP (Remote Desktop) suchen.

Speziell für Punkt 1 müssen Sie verschiedene Ports verwenden, da im Router die verschiedenen Ports an die einzelnen Clients weitergeleitet (Portforwarding) werden müssen. Das heisst, das Sie mittels des Portes den Sie benutzen welchen Ihrer Computer sie fernbedienen möchten.

Um den Port umzustellen auf dem ein Client PC Befehle empfängt müssen Sie eine Änderung an der Registry vornehmen.

Bevor Sie aufgrund meines Artikels etwas an Ihrem PC verändern sollten Sie wissen, dass ich folgende Kriterien als erfüllt annehme:

  1. Sie haben ein funktionierendes Netzwerk.
  2. Sie haben Ihre Firewall in sofern im Griff, als das RDP nicht geblockt wird.
  3. Sie sind mit dem Umgang der Registry und RegEdit vertraut.
  4. Ihr Computer läßt sich bereits per Remote steuern, aber eben nur über den normalen Port 3389.

Suchen Sie unter:

HKEY_LOCAL_MACHINE/SYSTEM/CurrentControlSet/Control/Terminal Server/WinStations/RDP-Tcp

den Eintrag "PortNumber" und ändern Sie den Wert (dezimal) auf den gewünschten freien Port. Auf dem folgenden Bild sehen Sie den Standartwert.

Nun geben Sie einen neuen Port ein:

Nach erfolgter Änderung müssen Sie Ihr System unbedingt neu starten, da die Änderung sonst keine Wirkung hat. Bis zum nächsten Systemstart bleibt der Port für RDP (Remote Desktop) unverändert.

Um die Remotesitzung zu starten müssen Sie nun den PC auf dem ausgewählten Port ansprechen. Das sieht dann so aus:

In diesem Beispiel wird der zu steuernde PC auf dem Port 31400 angesprochen.

Sollte sich der PC nicht steuern lassen überprüfen Sie bitte Ihre Firewall (Windows Firewall nicht vergessen) Einstellungen.

Solange sich der Client-PC (der steuernde) und der Server (der zu steuernde) in einem Netztwerk befinden sind keine weiteren Schritte nötig.

Soll der Zugriff über das Internet stattfinden muss man zusätzlich noch den eingestellten Port an den PC weiterleiten den man fernsteuern möchte. (Siehe Schaubild oben) Mit Hilfe von kostenlosen Diensten wie zum Beispiel www.dyndns.org können Sie Ihren PC dann von überall aus fernsteuern. Der Aufruf kann dann so aussehen:

Da sich dieser Artikel hauptsächlich darauf bezieht wie man den RDP Port ändert soll an dieser Stelle Schluss sein. :-)

Teilen