Im Jahr 2009 wurden durch einen Fehler 32 Millionen Passwörter ungewollt veröffentlicht! Diese wurden später von einer Sicherheitsfirma ausgewertet!

Die Experten müssen sich vor Verwunderung die Augen gerieben haben! Denn das meistverwendete Passwort ist "123456". Kaum zu glauben, aber wahr. Die User die das getan haben sind wahrscheinlich von der Vielzahl der Tasten auf ihrer Tastatur stark verwirrt und würden lieber einen Taschenrechner nehmen.

Auch nicht raffinierter sind die Nutzer der zweitplatzierten Kombination "12345" oder der Nummer 3 "123456789". Bei so viel Leichtsinn darf man sich schon fragen, ob solche Leute bis 10 zählen können. Wahrschenlich würden die eine zehn nur benutzen, wenn es dafür eine Taste gäbe!

"Password" als Passwort zu wählen zeugt auch nicht von mehr Intelligenz. Auf Platz 5 thront der Klassiker "iloveyou". Vielleicht sind die Anhänger ja verliebt und daher nicht zurechnungsfähig.

Dass amerikanische Männer Töchter, Geliebte oder Haustier gerne "princess" nennen, erraten vielleicht sogar Hacker. Von einem "sicheren Passwort" kann auch beim Sechstplatzierten nicht die Rede sein. An diesem Ergebnis erkennen wir das die Sicherheitspanne mit den 32 Millionen Passwörten sich in den USA abgespielt haben muss.

Total hip sind vermutlich die User, die sich für "rockyou" entschieden haben. Cyberkriminelle finden sie auf jeden Fall cool.

Auf den Plätzen 8 und 9 setzt sich das Elend des Spitzenduos mit "1234567" und "12345678" fort.

Die Nutzer, deren Passwort es auf Platz 10 geschafft hat, haben die Aufgabe, nicht nur Zahlen bzw. Buchstaben zu verwenden, mit Bravour gelöst.

Sicherheitsleute brechen aber auch bei "abc123" in Tränen aus.

Zusammenfassend läßt sich wohl sagen das Passwörter meistens so einfach gehalten sind damit sich auch weniger schlaue User die Passwörter merken können. Ich selber habe schon Kollegen erlebt die ein Jahr lang jeden Morgen ein und das selbe Passwort eingeben mussten und es dann plötzlich vergessen haben!!!

Bleibt zu hoffen das sämtliche Zugangskontrollen bald Fingerabdrücke benutzen oder noch besser einen Netzhautscan!

Teilen